Sie sind hier: Hände  » Ganglion

Ganglion - Entfernung durch Operation / Schönheitsoperation

Ein Ganglion, im Volksmund auch Überbein genannt, ist ein gutartiger Weichteiltumor, der sich häufig im Bereich des Handgelenkes bildet. Es tritt jedoch auch an Fingern, Füßen oder Kniegelenken in Form eines kugelförmigen Geschwulst auf.

Aus welchem Grund ein Ganglion entsteht, ist medizinisch noch nicht endgültig geklärt. Häufig geht ihnen eine Verletzung oder Verstauchung des naheliegenden Gelenkes voraus.

Häufig sind die Ganglien nicht schmerzhaft und bilden sich schnell wieder zurück. Wenn sie jedoch über einen längeren Zeitraum präsent sind und erhebliche ästhethische Beeinträchtigungen verursachen, kann eine Schönheitsoperation Abhilfe schaffen. Die Indikation für einen operativen Eingriff ist zudem gegeben, wenn das Ganglion dauerhafte Schmerzen verursacht und andere Therapieversuche (Massagen, Ruhigstellen etc.) versagen.

Die Operation findet in der Regel bei örtlicher Betäubung statt. Das Risiko eines Rückfalles nach operativer Entfernung liegt bei zirka 20 Prozent.