Sie sind hier: Haut und Falten  » Botox

Botox - zur Faltenbehandlung bzw. Faltenunterspritzung

Seit fast dreißig Jahren wird Botox in der Medizin gegen Muskelverkrampfungen und chronische Schmerzen eingesetzt. In den vergangenen Jahren wird es vermehrt auch in der Plastischen Chirurgie zur effektiven Faltenbehandlung genutzt.

Botox - oder genauer gesagt: Botulinumtoxin Typ A - ist ein Protein, das meist biotechnologisch gewonnen wird. Es wird neben der Faltenunterspritzung unter anderem auch gegen übermäßiges Schwitzen eingesetzt.

Sicherlich ist eine schöne Mimik ansprechend und attraktiv. Doch durch die ständige Bewegung der Gesichtsmuskeln bilden sich im Laufe der Zeit Hautfalten. So genannte Kräfenfüsse oder Grübchen sind Beispiele dafür.

Botox verhindert - je nach Dosis - die Kontraktion der betreffenden Muskelpartien, klassischerweise die Bereiche um die Augen und die Stirne. Das Ergebnis ist ein schönes, faltenloses Gesicht - vorausgesetzt natürlich, die Haut ist noch elastisch und kann die Falten wieder zurückbilden.

Die Faltenunterspritzung erfolgt mit extra dafür gefertigen Spritzen und extrem dünnen, schonenden Nadeln. Die volle Wirkung tritt in der Regel nach nach zirka einer Woche ein und dauert zirka fünf Monate an. Danach kann die Behandlung, falls notwendig, wiederholt werden.