Sie sind hier: Körper  » Fettabsaugung

Fettabsaugung (Liposuction) - Schönheitsoperation bei Lipödemen

Die Fettabsaugung (bzw. Liposuction) stellt eine der am häufigsten durchgeführten Schönheitsoperationen in der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie weltweit dar. Dabei geht es nicht um Gewichtsreduktion oder das "klassische Abnehmen", sondern um Körperformung und Korrektur einzelner, überschüssiger Fettgewebsareale, so genannter Lipödeme.

Das sind die kleinen, lästigen Fettpolster, die oft schon genetisch bedingt angelegt sind und auch trotz aller Diäten oder sportlichen Aktivitäten nicht verschwinden.

 

Die Fettabsaugung ist auch keine tiefgreifende Schönheitsoperation mit großen Schnitten: Vielmehr  stellt sie ein schonendes Verfahren zur Entfernung von überschüssigem Fettgewebe dar. Die Absaugkanülen werden über winzige Öffnungen eingeführt.

Bevor das Fettgewebe bzw. das Lipödem abgesaugt wird, bereitet das chirurgische Team das Gewebe in der Regel durch Einspritzen einer speziellen Lösung vor (sogenannte Tumeszenz-Technik). Die Menge an Fettgewebe, die in einer Sitzung entfernt werden kann, ist begrenzt. In der Regel handelt es sich um zirka 4-5 Liter pro Operation.

Wichtige Voraussetzung: Das zu behandelnde Gewebe muss eine ausreichende Elastizität haben. Das bedeutet, der Hautüberschuss darf nicht zu groß sein, damit sich die Haut nach der Absaugung in einem ausreichenden Maße zusammenziehen und straffen kann. Ist dies nicht der Fall und liegt ein zu großer Hautüberschuss vor, muss stattdessen eher eine Straffungsoperation durchgeführt werden. Diese Fragestellung ergibt sich des Öfteren am Bauch.

Am Ende der Schönheitsoperation werden die Einstichstellen entweder genäht oder mit einem Pflaster geklebt. Anschließend wird den Patienten ein Kompressionsmieder angelegt.

   

 (c) 2008: American Society of Plastic Surgeons

Fakten

Dauer 1 -3 Stunde
Narkose örtliche Betäubung oder Vollnarkose
Drainagen keine
Hautfäden selbstauflösend oder kleine Einstichstellen werden offen gelassen und verheilen problemlos spontan
Stationärer Aufenthalt ambulant oder 1 Übernachtung
Postoperativ Kompressionsmieder für 4-6 Wochen

Andauernder Effekt permanent bei stabilem Gewicht

Erholungsphase je nach Ausdehnung ca. 2 Wochen, arbeitsfähig nach einigen Tagen bis zu 2 Wochen (wichtig: eine Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung darf bei kosmetischen Eingriffen nicht ausgestellt werden.)
Keine schweren körperlichen Aktivitäten, schweres Heben oder Sport für 4 Wochen
Physische Kontakte nach 1-2 Wochen
Schwellung 3-6 Monate
Narben Narben verblassen nach 6-18 Monaten (Einstichstellen so gut wie nicht mehr sichtbar)