Asiatisches Auge (auch Epikanthus medialis)

Die Eigenheit des Auges mit asiatischer Veranlagung ist die Herausbildung der sichelförmigen Hautfalte am inneren Randwinkel des Auges. Asiaten besitzen meist keine oder nur eine Oberlidfalte (Epikanthus). Das europäische Auge besitzt meist zwei Lidfalten und wirkt dadurch größer. Für die Menschen in Asien gelten höher gelegene Lidfalten als Schönheitsideal und werden häufig operativ herbeigeführt. Die am häufigsten durchgeführte Methode ist die Schnitttechnik: der Chirurg zieht einen Schnitt entlang der zukünftigen Lidfalte und legt somit Muskeln und Sehnen frei, um diese anschließend zu verkürzen. Das Verkürzen bewirkt eine Verstärkung des Muskelzuges und führt zu einer vermehrten Hebung des Lids. Ein offenerer Blick ist die gewünschte Folge.

Glossar