Carboxytherapie

Die Carboxytherapie ist eine Methode zur Behandlung von Cellulite. Für den gewünschten Effekt injiziert der Chirurg Kohlenstoffdioxid direkt an den Wirkort. Das Kohlenstoffdioxid simuliert dort eine Sauerstoffarmut im Gewebe, so dass der Körper die Gefäße erweitert. Dadurch wird die Durchblutung gefördert und es kommt zur Entschlackung. Ein weiterer sinnvoller Effekt ist die Kollagenproduktion, die sich durch die Entschlackung steigert. Bei schlecht durchbluteter Haut, Falten, Cellulite, Augenringen oder Dehnungsstreifen zeigt diese Therapie unmittelbar sichtbare Ergebnisse.

Glossar